Sie sind hier:

Hausens Dreierpack verhindert Arminias Triple

Altliga-Hallenmeisterschaft: VfR Wellensiek gewinnt Ü-40-Pokal in der Schlussminute / Rote Karte für Braunschweig

Bielefeld (joe). Zwei Titel der 44. Altliga-Hallenmeisterschaft gehen an die Melanchthonstraße, einer wandert aus der Halle der Carl-Severing-Schulen an den Rottmannshof: Während sich die "Ü32" und "Ü50" des DSC Arminia mit zwei 2:1-Siegen die Titel sicherten, verlor das favorisierte Ü-40-Team der Schwarz-Weiß-Blauen in einer spannenden Partie gegen den VfR Wellensiek 2:3.

Neben dem sportlichen Aspekt wurde in der mit 250 Zuschauern gut gefüllten Halle von allen Beteiligten viel mit und über Schiedsrichter Hans-Günter Mrkwa diskutiert, der alle drei Spiele über die Distanz von je 2x25 Minuten leitete. Besonders im letzten Finale zwischen Wellensiek und Arminia standen Mrkwas nicht immer nachvollziehbare Entscheidung im Fokus. "Es wäre besser gewesen, wenn wir für jede Partie einen separaten Schiedsrichter gehabt hätten", sagte Spielleiter Horst Horn vom Fußballkreis salomonisch.

Ü-32-Finale: DSC Arminia - VfB Fichte 2:1 (1:0). "Atemlos durch die Nacht", hallte es wenige Augenblicke nach dem Abpfiff aus den sangesfreudigen Kehlen der Arminen. Dass die Mannschaft von Trainer Dirk Bockholdt auch die spielerisch bessere Mannschaft war, lag insbesondere am sehr auffälligen Ex-Profi Renato Bauer. Nach dem 1:0 (21.) durch Slavica Rajovic war es Bauer, der mit einem Distanzschuss auf 2:0 (31.) erhöhte. Fichtes Mark Weigelt erzielte zwar das 1:2 (35.), doch wirklich in Bedrängnis kamen die Arminen, die in Minute 48 zwei Lattentreffer zu verzeichnen hatten, nicht mehr. "Die Jungs haben alle höher gespielt - da geht es nur über eine deutliche Ansprache", erklärte Bockholdt sein Erfolgsgeheimnis.

Arminia: Sven Gleisner, Tim Meyer, Thorsten Meier, Sladko Stanojevic, Damir Simac, Marc Reissmann, Istvan Gal, Robert Stöllner, Renato Bauer, Slavica Rajovic, Dirk Plümacher.

Ü-40-Finale: VfR Wellensiek - DSC Arminia 3:2 (1:1). Gefeierter Held bei den Schwarz-Gelben war Michael Hausen,, der alle drei Treffer (19., 47., 50.) für seine Farben schoss. "Das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Auch und gerade, weil wir in der Vorrunde noch 2:10 verloren hatten", sagte der Torschütze. Kurz nach Hausens spielentscheidendem Tor per "Pike" 30 Sekunden vor Abpfiff sah Arminias Stefan Braunschweig eine Rote Karte wegen Nachtretens. Für den DSC netzten Ralf Bürrmann (19.) und Braunschweig (34.) ein.

Wellensiek: Marc Hermann, Ralf Diener, Karim Ayed, Jörg Fritz, Michael Hausen, Matthias Hanke, Torsten Giesede, Jörg Höfel, Oliver Nolte, Stefan Sibilski, Andre Ehrenkraut.

Ü-50-Finale: DSC Arminia - SC Bielefeld 2:1 (2:1). Michael Weber (1:0/6.), Massimo Bellanco (1:1/8.) und Joachim Fuhrberg (2:1/21.) hießen die Torschützen im zeitlich ersten Spiel des Tages. "Das war ein verdienter Sieg für uns, mit dem wir die 1:2-Vorjahresniederlage wettgemacht haben", sagte DSC-Coach Harald Weitz.

Arminia: Jörg Ludewig, Friedhelm Quermann, Hartmut Schiewer, Roland Willmann, Carsten Fischer, Jörg Gärtner, Ulrich Dönni, Klaus Schweter, Joachim Fuhrberg, Michael Weber, Peter Engelbrecht.

© 2014 Neue Westfälische
01 - Bielefeld West, Montag 14. April 2014